GASAG – Saubere 444 für Berlin

Das Berliner Energieunternehmen GASAG ist einer der größten regionalen Energieversorger für Strom und Gas und geht in Sachen Umweltschutz als positives Beispiel voran. In einer Kooperation mit dem Land Berlin, der sogenannten Klimaschutzvereinbarung, sollen die gemeinsamen Klimaschutzziele eingehalten werden. Das Ziel der GASAG-Gruppe lautet dabei: 2 Mio. Tonnen CO2-Einsparung gegenüber dem Jahr des ersten Kooperationsvertrages (1998) – und das bis 2020.

Berliner Grund-und Oberschüler kennen die GASAG vor allem als Partner und Förderer von Klimaprojekten wie den „Berliner Klimaschulen“ oder den „Umweltschulen“.

Das Thema Nachhaltigkeit spielt für die GASAG auch beim Transport eine Rolle. Mit der neuen Maßnahme macht das Unternehmen jetzt nämlich die Berliner Straßen (un)sicher. “Saubere 444 für Berlin” heißt die neue Aktion, welche die grüne Mobilität auf den Straßen der Hauptstadt voranbringen soll. Hierbei werden 444 umweltschonende Fahrzeuge in der Stadt eingesetzt, um einen Anreiz für den Umstieg auf innovative Antriebsarten zu schaffen. Für öffentliche Ladestationen ist ebenfalls gesorgt.
Durch Luftverschmutzung belastet der Straßenverkehr die menschliche Gesundheit und ist für rund 20 Prozent der Treibhausgas­emissionen in Deutschland verantwortlich. Alternative Fahrzeugantriebe wie zum Beispiel Elektromotoren sind ein Baustein für besseren Klimaschutz.
Zwar ist derzeit kein Auto – auch kein E-Fahrzeug – wenn man es über seine gesamte Lebensdauer rechnet hundertprozentig, CO2-neutral. Allerdings entstehen bei der eigentlichen Erzeugung von Strom aus erneuerbaren Energien keine Kohlenstoffdioxid Emissionen. Wird ein E-Auto mit erneuerbarem Strom betankt, fährt es deshalb nahezu CO2 neutral.
Auch Erdgas ist eine nachhaltige Alternative:
Zahlreiche Studien belegen, dass Erdgas-Autos sicher, sparsam und umweltschonend sind. Sie tragen neben der Luftreinhaltung auch zur Reduzierung von Kohlendioxid-Emissionen bei und gewinnen dadurch zunehmend an Bedeutung. Im Vergleich zu Dieselfahrzeugen verfügt Erdgas über erhebliche Vorteile bei Lärm und kritischen Luftschadstoffen und ist dazu noch günstiger.
Die GASAG ist ein bundesweit agierendes Energiedienstleistungsunternehmen mit einer Geschichte, die zurückreicht bis ins Jahr 1847.
Das rasant wachsende Berlin wurde durch die städtischen Gaswerke mit Gas zur Beleuchtung, zum Heizen, Kochen und Backen beliefert. Im Jahr 1910 bezog das Unternehmen schließlich ein repräsentatives Geschäftsgebäude am Berliner Rathaus. Die GASAG war um 1900 der größte Gasversorger in Europa.
Die Laternen Berlins nach dem Schließen der Stadttore heller leuchten zu lassen, war der erste Baustein einer Unternehmensgruppe, die sich bis heute intensiv mit innovativen Technologien auseinander setzt und den Ausbau erneuerbarer Energie vorantreibt.

https://www.gasag.de/unternehmen/nachhaltigkeit/nachhaltigkeit-im-ueberblick
https://www.gasag.de/privatkunden/energieloesungen/eco-mobilitaet/aktionen