BSR – Abfallvermeidungstipps

4 Abfallvermeidungs-Tipps von der BSR, die jeder anwenden kann
„Leuchtenberg“ & „Verschöneberger“ – die coolen Sprüche auf den Mülleimern der BSR begegnen einem in der Stadt täglich. Unterwegs wird die Bananenschale oder das Kaugummipapier schnell mal in einen der orangenen Mülleimer am Straßenrand geworfen. Das Berliner Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht die Hauptstadt sauber zu halten und maßgeblich mitzugestalten. Wie wichtig ihnen dabei auch Klimaschutz und Umweltbewusstsein sind, beweist die Berliner Stadtreinigung auch über die eigenen Unternehmensgrenzen hinaus.
Was nur wenige wissen ist, dass die BSR bereits 2007 das erste landeseigene Unternehmen war, das eine Klimaschutzvereinbarung unterzeichnete. Dabei verpflichten sich Unternehmen auf freiwilliger Basis, die Kohlendioxidemissionen zu reduzieren. Im April 2017 traf die BSR die 3. Klimaschutzvereinbarung mit dem Land Berlin. Dabei ging es vor allem darum, die CO2-Emissionen des Betriebes einzudämmen. Das konkrete Ziel ist eine CO2-Entlastung von 67.000 Tonnen bis 2025. Auch den Endverbrauchern steht die BSR mit Rat und Tat zur Seite. Auf der Website findet man regelmäßig neue Tipps und Tricks zur Abfallvermeidung.

Mit rund 5.600 Mitarbeitern zählt die BSR zu den größten Arbeitgebern Berlins und ist der größte kommunale Entsorger in Deutschland.
Sie ist neben der Entsorgung der Berliner Haus-, Bio- und Sperrmüll in einigen Stadtgebieten auch für die Leerung der Wertstofftonnen zuständig. Beschäftigte der BSR halten zusätzlich die Straßen und Plätze der Stadt sauber und sorgen im Winter für sichere Fahrbahnen.
Aber auch in anderen Bereichen zeigt sich das Berliner Unternehmen modern: Der Anteil der Frauen an Führungspositionen liegt bei dem Betrieb bei rund 36 Prozent und soll laut eigener Aussage weiter steigen.

Verlinkung: https://www.bsr.de/klimaschutz-22105.php
https://www.bsr.de/abfallvermeidung-und-trennung-20988.php