Spargel 

Spargel ist als Gemüse und Heilpflanze seit langem bekannt. Die Ägypter verwendeten ihn schon vor 4.500 Jahren. Spargel kommt in etwa 100 Arten vor - in Europa kennen wir davon ca 15. Die jungen Triebe werden je nach Region von März bis Juni geerntet und sind als Gemüse besonders geschätzt. Spargel benötigt Wärme und lockeren, sandigen, nicht zu feuchten Boden. Durch Aufhäufeln der Erde bei der Spargelzucht bleiben die Triebe auch bei einer Länge von 20 Zentimetern hell, da sie ohne Licht kein Chlorophyll bilden können. Der so gezogene Spargel ist der weiße Spargel. Der grüne Spargel, der nicht durch Erde vor dem Sonnenlicht geschützt ist, ist in voller Länge kräftig grün gefärbt. Das Ende der Spargelsaison beschreibt die Bauernregel: „Kirschen rot, Spargel tot.“ Ihr offizielles Ende ist der 24. Juni, der Johannistag. 


Rezept für Spargelsuppe: 
900 Gramm Kartoffelwürfel in 1,7 Liter gesalzenem Wasser kochen - dann pürieren. 1 kg geschälten Spargel in 2 cm lange Stücke schneiden und zufügen und gar ziehen lassen 270 g Sahne zufügen und mit Salz und gemahlener Muskatnuss abschmecken. Zum Schluss frisch gehackte Petersilie unterziehen.