Kennt Ihr den Pastinak? 

Bereits im Römischen Reich gehörte der Pastinak zu den beliebtesten Wurzelgemüsen und bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts war er eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel. Dann wurde er von Kartoffeln und Möhren weitgehend verdrängt und geriet in Vergessenheit.
Durch die ökologische Landwirtschaft kam der leckere Pastinak wieder auf unseren Speiseteller.
Der Pastinak ist ein Wintergemüse und sehr gesund. Er enthält viel Vitamin C, Eisen, Folsäure, Magnesium, Kalium, Kalzium und Phosphor.
Die Rübe ist von weißlich-gelber Farbe. Der intensive Geruch ist angenehm süßlich und erinnert etwas an den des wilden Fenchels. Verwechselt wird sie manchmal mit der Petersilienwurzel, die dem Pastinak sehr ähnlich ist. Ihr erkennt die Pastinakenrübe an dem ausgeprägten Rand um den Austrittsbereich der Blätter.

Probiert sie einmal aus: Pastinakengemüse
•    300g Pastinaken, Butter, etwas Salz
Pastinaken waschen und in mundgerechte Stückchen schneiden. Anschließend Butter in einen Topf geben und schmelzen (aber nicht verbrennen lassen). Jetzt gebt ihr das Gemüse in den Topf und wendet es solange, bis alles von Butter benetzt ist. Deckel drauf und bei kleiner Flamme so lange dünsten, bis das Gemüse bissfest ist.